RSS-Feed

Louis CK – Oh My God

Veröffentlicht am

Aus dem neuen Special des derzeit besten Comedians der Welt.

Ultras – Dokumentation über die Fan-Szene in Deutschland

Veröffentlicht am

Simpsons‘ couchgag breaks bad

Veröffentlicht am

The Holy Mountain (1972)/Alejandro Jodorowsky

Veröffentlicht am

Alejandro Jodorowsky, einer der Väter des Midnight Kinos, hat heute weder Geburtstag, noch ist er (gottseidank) nicht tot. Ich poste hier nur etwas über ihn, weil ich seine Filme ziemlich interessant finde, was aber nicht gleichzusetzen mit „gut“ ist. „El Topo“ fand ich, besonders zum Ende hin, zu langatmig und langweilig. „The Holy Mountain“ ist aber mit der Länge immer besser geworden, anfangs war er zu konfus (btw eines der besten Filmenden aller Zeiten!). Visuell kann man aber dem Mann nix vormachen. So ist die Welt die er auf der Leinwand kreiert immer faszinierend; gespickt von eine schier unglaublichen Menge an Details. Mit einem Klick auf das Bild gelangt man zu einem aktuellen Artikel zu einem seiner berühmtesten Werke. Wer sich danach noch weiter für den Mann interessiert, sollte sich das „Durch die Nacht mit…“ mit ihm und Daniel Pinchbeck anschauen (ja, die Quali ist wieder etwas doof blubber blubber).

Achso und „The Holy Mountain“ gibt’s als kompletten Film bei Vimeo!

„Only God Forgives“ Trailer

Veröffentlicht am

„Drive“ in Bangkok? Könnte interessant werden.

 

The Daily Show, 01.04.2013

Veröffentlicht am

Eine der wohl besten Ausgaben der Daily Show der letzten Zeit. Die Show gibt’s seit über 15 Jahren, aber erst seitdem Jon Stewart sie übernommen hat (1999) ist sie wirklich zu dem geworden was sie heute ist: eine satirische Newssendung, die die Welt-, aber vor allem, US-Politik sowie andere Tropen der USA auseinandernimmt..und gleichzeitig bei vielen (u.a. mir) als Newsquelle dient (auch wenn es von den Machern nicht so beabsichtigt ist).

Hier noch ein Video bzw. Videopodcast über die Daily Show (und den Colbert Report).

Tracks der Woche #5

Veröffentlicht am

Diese Woche mal ganz behäbig, ja fast schon traumwandlerisch.

Für einige wird Chet Faker nix neues sein; auch ich hatte schon ma den Namen durch die Blogosphären rasen gesehen, aber jetzt bin ich mal dazu gekommen mich dem Mann aus Melbourne zuzuwenden. Guter Pop, sehr angenehme Stimme. Definitiv das Zeug dieses Jahr zu charten (falls er das noch nich getan hat).

Auch das ist natürlich nicht neu, weder die Interpretin (9 Grammys) noch der Song (geschrieben 1946). Aber auch hier hat ich nur wenige Berührungspunkte mit der Musik. So hatte ich von Norah Jones bisher überhaupt nur ein Lied gehört und selbst das kann ich gar nicht benennen (das wo sie im Video auf nem Klavier rumfährt). Eine weitere Gemeinsamkeit mit Faker hat sie letztlich noch, und zwar dass das Lied fantastisch klingt.

Weder n Plan wer der/die Interpret/en ist/sind, noch der Remixer, was ich nur weiß ist das es superbes Stück ist, dass demnächst unbedingt in iwelchen Filmsoundtracks auftauchen muss. Ich tippe auf iwas im Weltraum.

Und zum Schluss noch was komplett Unbekanntes.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.