RSS-Feed

Archiv der Kategorie: you probably never heard of it

Tracks der Woche #5

Veröffentlicht am

Diese Woche mal ganz behäbig, ja fast schon traumwandlerisch.

Für einige wird Chet Faker nix neues sein; auch ich hatte schon ma den Namen durch die Blogosphären rasen gesehen, aber jetzt bin ich mal dazu gekommen mich dem Mann aus Melbourne zuzuwenden. Guter Pop, sehr angenehme Stimme. Definitiv das Zeug dieses Jahr zu charten (falls er das noch nich getan hat).

Auch das ist natürlich nicht neu, weder die Interpretin (9 Grammys) noch der Song (geschrieben 1946). Aber auch hier hat ich nur wenige Berührungspunkte mit der Musik. So hatte ich von Norah Jones bisher überhaupt nur ein Lied gehört und selbst das kann ich gar nicht benennen (das wo sie im Video auf nem Klavier rumfährt). Eine weitere Gemeinsamkeit mit Faker hat sie letztlich noch, und zwar dass das Lied fantastisch klingt.

Weder n Plan wer der/die Interpret/en ist/sind, noch der Remixer, was ich nur weiß ist das es superbes Stück ist, dass demnächst unbedingt in iwelchen Filmsoundtracks auftauchen muss. Ich tippe auf iwas im Weltraum.

Und zum Schluss noch was komplett Unbekanntes.

Tracks der Woche #4

Veröffentlicht am

Diese Woche war geprägt von einem Mann und der heißt Kavinsky. Nicht ganz unbekannt der Mann, schließlich hat er DEN Track aus dem großartigen „Drive“ komponiert und dazu noch eine superbe EP/Single (und nat. auch andere Stücke) rausgebracht. Und jetzt ist endlich sein neues Album draußen, namens „OutRun“. Ich habs jetzt schon bestimmt 10x durchgehört, ist sehr angenehmer Electro mit nur wenige schwachen Tracks, dafür mit umso mehr absolut großartigen. Außerdem ist „Testarossa Autodrive“ in einer überarbeiteten Form vorhanden, also nicht einfach die alte Version von 2006 (beide Versionen sind aber gut!).

Also absolut zu empfehlen! Hier ma n Remix eines Tracks vom Album, damits auch nich langweilig wird.

So, was war noch diese Woche? Simian Mobile Disco’s Album läuft immer noch rauf und runter, aber diesmal in der neuen Live-Version. Wer einen Eindruck haben möchte, hier der Link zu einem Konzert vom letzten Jahr.

Und noch ein paar kleine Tracks, die warum auch immer meinen Geschmack diese Woche getroffen haben. Eigentlich viel zu aufdringlich und ravig, aber das war die Woche ja auch iwie.

http://www.beatport.com/track/transafrica-original-mix/4130512

Tracks der Woche #3

Veröffentlicht am

Strip Steve – One Thing (Feat Robert Owens)

Normalerweise hör ich kein House, aber der Track hier ist zu catchy für Schubladendenken. Schöne Vocals btw!

Ital Tek – Flood (Throwing Snow Remix)

Sehr atmosphärisch. Vom Künstler hab ich noch nie was gehört, aber was der bisher auf seiner Soundcloud-Seite veröffentlicht hat ist aller Ehren wert. Gehört beobachtet!

QUANTIC X ROB LIFE – HOT SOUL (NICK BIKE BREAK – ACAPELLA OUT)

Ich kann den Originaltrack, also den auf den ich sehr abfahr, leider nicht auffinden. Der Track den ich eigentlich meine ist ein Mashup, welches den Remix von Quantic’s „We got Soul?“ mit Beatnuts‘ „Hot“ mischt..von einem Künstler namens Nick Bike. Kompliziert genug?

Kanye West – Clique (Keys N Krates Remix)

Endlich weiß ich von wem der Track hier ist. Schon in einigen Sets gehört, aber iwie gabs dazu nie die Tracklists dazu (wie ich des hasse wenn DJs keine Listen dazu packen..). Track is n Clubfeger, was kann man andres sagen.

Sky – Dancing (Alex Barck Edit)

Der Track ist offiziell noch gar nicht draußen ABER man kann ihn in diversen Sets der Radiosendung Jazzanova Radio Show hören (z.B. Sendungen vom 04.02./18.02.). Kalkbrennerig genug um geil zu sein.

 

Tracks der Woche #2

Veröffentlicht am

Diese Woche keine Einzeltracks sondern eher 2 sehr feine Hip-Hop Sets. Eines von Madlib, das andere angefüllt mit Old-School Hip-Hop querbeet von einem DJ namens J.Period.

 

J.PERIOD presents #RAGEISBACK, the official music companion to the acclaimed new novel, Rage Is Back, by best-selling author Adam Mansbach. Paying tribute to hip hop culture and its birthplace, New York City, #RAGEISBACK brings together an all-star cast of icons & rising stars for a first-of-its-kind hip hop storybook in the spirit of classic book-and-record sets. Featuring exclusive new tracks from Common (Billboard.com Exclusive) and Talib Kweli produced by J.PERIOD, freestyles from Black Thought (Read more at: Okayplayer.com ), The Kid Daytona, Blu, Homeboy Sandman, Shad and more! With audio book narration by: GZA & Danny Hoch.

Donald Byrd – The Cat Walk

Veröffentlicht am

Was fürs durch die Nacht schlendern.

Tracks der Woche #1

Veröffentlicht am

Hier mal ne neue Rubrik. Tracks, die bei mir in dieser Woche auf Heavy Rotation waren.

https://soundcloud.com/unchained-soundtrack/unchained-the-payback

Aus dem fantastischen Soundtrack von „Django Unchained“. Es gibt einige richtig gute Tracks (John Legend – Who Did That to You o. Rick Ross – 100 Black Coffins), aber der hier sticht nochmal besonders raus. Und an sich eins der besten Mash-Ups der letzten Zeit. Zu empfehlen ist auch ein Audiokommentar von Tarantino himself zum Soundtrack.

Aus der wohl besten Simian Mobile Disco Veröffentlichung nach dem „Attack Decay Sustain Release“ Album. Die Jungs haben sich ja vom Rave entfernt und man eher minimal angehauchte Sachen. Zum Anspielen: A Species Out of Control und Put Your Hands Together.

Etwas unfair hier einen Track aufznehmen, den ich eigentlich jede Woche mehrmals seit _Jahren_ höre, aber der hat es verdient. Einer der besten Mash-Ups aller Zeiten PUNKT..wird aber trotzdem in den nächsten Listen erstmal nicht auftauchen hehe

Aus dem großartigen Album „Into The Great Yonder“ von Trentemøller und dem nicht so ganz großartigen Film „The Skin I Live In“.

Von der recht frischen (2010 gegründet) Band namens Poolside aus LA. Sehr chillig, superangenehmer Beat samt Unterwasser-Vocals!

Gonzales – Über Alles

Veröffentlicht am

Sehr nette Gonzales-Veröffentlichung von 2000.